قمة السياحة الصحية

البروفيسور الدكتور أندرياس ماير-فالكِه وأولِه فريدريش يتحاوران حول دوسلدورف؛ وجهة السياحة الصحية

Der Beigeordnete für Personal, IT, Gesundheit & Bürgerservice (bis Juli 2020) Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke und Ole Friedrich, Geschäftsführer der Düsseldorf Tourismus GmbH, sprechen über Düsseldorf, die Health Tourism Destination

Container

ماير-فالكه: عندما يتطرق المرء إلى المدن الألمانية التي قد تكون ملائمة للسياحة الصحية، بالاعتماد على الحقائق الصرفة فقط، فلا بد من ذكر دوسلدورف. في المقام الأول، لأنه يوجد هنا 15 مستشفى من الدرجة الأولى تتعامل تقريباً مع كل مرض يمكن تخيله. وبوصفي مفوض الصحة، 
فإنني على ثقة من أنه لا يكاد يوجد مرض ما لا يتوفر له علاج عالي الجودة في دوسلدورف

“لدينا هنا ما لا يقل عن 15 مستشفى من الدرجة الأولى 
تتعامل مع كل الأمراض التي يمكن تخيلها.
البروفسور الدكتور أندرياس ماير-فالكه، 
مفوض الموارد البشرية وتكنولوجيا المعلومات والصحة والخدمة 
المدنية في مدينة دوسلدورف

فريدريش: بالتأكيد، تحتاج المستشفيات والعيادة إلى الأطباء المناسبين؛ ليعملوا فيها ويقدموا رعاية طبية جيدة. وبالإضافة إلى ذلك، تلبي المرافق الصحية المتطلبات الخاصة للمجموعة المستهدفة للسياحة الصحية - بدأً من اللغة إلى الأمور الثقافية. فالمستشفيات والأطباء يجب أن يكونوا 
مستعدين لهذه النواحي

ماير-فالكه: هناك مدن أخرى لديها مستشفيات جيدة أيضاً. ولكن ما لدينا أيضاً لنقدمه في دوسلدورف كنقطة بيع فريدة من نوعها هو أكبر كثافة من الفنادق ذات الخمس نجوم في منطقة صغيرة كهذه. ومن ثم هناك أيضاً جاذبية المدينة كوجهة للتسوق الفاخر مع سهولة الوصول إلى جميع الأماكن. هذه الصورة تؤثر أيضاً على المستشفيات. وبالطبع، العكس صحيح - فجاذبية البنية التحتية الطبية تنعكس بشكل جيد على صورة دوسلدورف.

Friedrich: Wir haben im Top-Segment, etwa mit dem InterContinental, dem Hyatt, dem Medici und dem Breidenbacher eine hervorragende und moderne Hotelinfrastruktur. Das ist nicht nur für die Patienten wichtig. Gerade die Mitreisenden haben in Düsseldorf alle Möglichkeiten, um den Aufenthalt zu einem Kultur- und Shopping-Erlebnis zu machen. Es gibt zahlreiche Städte mit tollen Kliniken, aber die Infrastruktur in deren Umfeld ist eher langweilig. In Düsseldorf kommt man außerdem vom Airport schnell in die Stadt und kann auch schnell zur Abwechslung nach London fliegen.

„Gerade die Mitreisenden haben in Düsseldorf alle Möglichkeiten, um den Aufenthalt zu einem Kultur- und Shopping-Erlebnis zu machen.“
Ole Friedrich, 
Geschäftsführer, Düsseldorf Tourismus

Meyer-Falcke: Das ist doch genau der Punkt: Wenn ich meinen Schwiegersohn in den USA besuche, fahre ich vom Flughafen dreieinhalb Stunden nur durch Los Angeles. In der Zeit bin ich hier von meinem Büro aus fast in Berlin.

 

Friedrich: Wir haben diese wichtigen Informationen und die Vorteile auf einer Website und in einem Magazin zusammengefasst. Wir empfehlen in dieser Broschüre keinen Arzt und keine Klinik. Aber die Marktpartner können sich der Zielgruppe präsentieren, sodass ein umfassendes Bild der Optionen für die Zielgruppe entsteht.

 

Meyer-Falcke: Ich finde es gut, dass Düsseldorf Tourismus sich des Themas annimmt. Hotelverbände blicken auf das Thema stets aus der Perspektive von Hotelmanagern. Und es gibt natürlich auch Verbände von Klinikchefs, die eher eine medizinische Sichtweise auf das Thema haben. Aus der Sicht desjenigen, der als Patient kommt, muss aber beides verknüpft werden. Das kann nur ein Dritter von außen machen, so wie die Düsseldorf Tourismus.

Friedrich: Und wir machen es aus Überzeugung, weil wir als Destination natürlich das Potenzial für Wachstum im Premiumsegment sehen. Es ist eine gut situierte Zielgruppe, an die wir uns wenden. Und für diese Patienten ist es wichtig, dass man sich in der Muttersprache über medizinische Belange unterhalten kann. Das Gesamterlebnis vom Flug über den Hoteltransfer bis hin zu dem Hotelaufenthalt und der Behandlung im Krankenhaus muss absolut reibungslos und angenehm verlaufen.

Ole Friedrich 
ist seit 2018 Geschäftsführer der Düsseldorf Tourismus GmbH.

Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke 
war der Beigeordnete für Personal, IT, Gesundheit & Bürgerservice von Düsseldorf von 2012 bis Juli 2020.