Modehimmel   Königsallee

In Deutschland gibt es nur wenige Einkaufstraßen mit einem solch klangvollen und legendären Namen wie die Köngisallee. Umrahmt von ausladenden Platanen reihen sich auf dem Prachtboulevard Kö Luxus-Boutiquen, Shoppingmalls und mondäne Hotels aneinander.

Container

Früher hieß die Kö dank der prächtigen Baumreihen Kastanienallee. Im Jahr 1848 hatte sich allerdings der König von Preußen, Friedrich Wilhelm IV., zu einem Besuch im eher beschaulichen Düsseldorf angekündigt. Das Volk war wütend über die als ungerecht empfundenen preußischen Verordnungen und empfing den König mit einer anarchischen Geste – mit Pferdeäpfeln. Einer soll ihn tatsächlich am Mantel getroffen haben. Um das Königshaus anschließend wieder gnädig zu stimmen, wurde aus der Kastanienallee kurzerhand die Königsallee.

Heute ist die Kö eine der führenden Luxuseinkaufsstraßen Europas. Und mit 87 Metern gleichzeitig die breiteste Straße Deutschlands. Besonders im oberen Teil der Kö befinden sich viele Stores französischer und italienischer Fashion- und Couture-Häuser. Hier finden Mode-Begeisterte wirklich alles, was das Luxusmarken-Herz begehrt. Das besondere Flair der Kö kann man aber auch in einem der vielen Straßencafés aufsaugen. Einfach einen Milchkaffee oder einen Eisbecher bestellen und die Spaziergänger beobachten. Das ist dann fast wie bei einer Modenschau. Am nördlichen Ende trifft man auf den herrlichen Corneliusplatz, die Oper und auf den Hofgarten – den ältesten öffentlichen Park Deutschlands. Daran schließt sich mit dem Kö-Bogen ein architektonisches Highlight an. Der vom Star-Architekten Daniel Libeskind geplante Bau ist ein weiterer Shopping-Tempel mit vielen internationalen Marken und luxuriöser Gastronomie. Zugleich bildet das Ensemble den Abschluss des prachtvollen Boulevards.

Breuninger department store

Breuninger department store

Doch die Königsallee ist nicht nur Flaniermeile, sondern verwandelt sich in den Sommermonaten immer wieder. Denn hier finden im Schatten der ausladenden Platanen der Bücherbummel, das Gourmetfestival und Sportveranstaltungen wie das Radrennen “Rund um die Kö” oder der Marathon statt. Und auch kulturell hat die Königsallee einiges zu bieten. So befinden sich hier hochkarätige Galerien, die Kunst von Weltruhm führen. Von alten Meisterwerken über klassische Moderne bis hin zu abstraktem Expressionismus und zeitgenössischer Kunst aus Düsseldorf ist hier alles vertreten.

Weitere Informationen bei duesseldorf-tourismus.de