Rokoko in  Benrath

Ein wahres Kleinod ist das Schloss Benrath. Das Lustschloss im Stil des Rokoko besticht als Ensemble aus Schloss, Weihern und einem wunderschönen Park. Hier kann man ganz wunderbar durch den Park schlendern und die Pracht des Rokoko auf sich wirken lassen.

Container

Kurfürst Karl Theodor ließ das Jagd- und Gartenschloss in Benrath zwischen 1755 und 1773 erbauen. Das Bemühen, eine Gesamtkomposition von Architektur, Gartenkunst und Bildhauerei zu schaffen, ist charakteristisch für die Epoche des Rokoko am Übergang zum Klassizismus. Eine Besonderheit stellt das Schloss vor allem im Rheinland dar, da hier nur sehr wenige Schlösser im Barock und Rokoko erbaut wurden. Architekt war der „Intendant über die Gärten und Wasserkünste“ am Mannheimer Hof, Nicolas de Pigage. Besonders zur Stadtseite hin, zeigt das Schloss sein prächtiges Antlitz. Das mittlere Gebäude, das Corps de Logis, war das Wohngebäude des Kurfürsten und seiner Frau. Von außen scheint der eingeschossige Bau schon fast bescheiden. Doch hinter der Fassade verbirgt sich in vier Geschossen ein raffiniert durchkomponiertes System von 80 Räumen, zwei Lichthöfen und sieben Treppenhäusern. Dies erzeugte einen Überraschungseffekt, wie er damals in der Bau- und Gartenkunst besonders beliebt war. So sollten die Besucher erst im Innern die Geräumigkeit und Pracht bemerken. Das Corps de Logis kann mit Führungen besucht werden. Das besondere dabei ist, dass der Zutritt nur mit Filzpantoffeln gestattet ist. So wird der äußerst wertvolle Bodenbelag geschont. Und Spaß macht es dazu auch noch, über den glatten Untergrund zu gleiten.

Dies ist die neue Beschriftung.

Im Ostflügel befindet sich seit 2002 das weltweit erste Gartenkunstmuseum. Der Innenhof mit seiner Sammlung historischer Zitrusbäume lädt während der Sommermonate zum verweilen ein. Der große Schlosspark ist das ganz Jahr über einen Ausflug wert. Zur Stärkung nach einem langen und genüsslichen Spaziergang lädt dann das Schloss-Café ein. Daneben gibt es aber auch im gemütlichen Benrather Stadtkern nette Restaurants, Cafés und mit dem Bistro Kombu den wohl besten japanischen Imbiss der Stadt.

Weiter Informationen bei duesseldorf-tourismus.de